Virusinfektionen

Der unsichtbare Feind...

Virusinfektionen sind keine Bagatellen, da besonders junge sowie ältere Katzen angreifbar sind, die nicht über ein voll funktionstüchtiges Immunsystem verfügen. Sie erkranken meist schwer an den durch die jeweiligen Viren verursachten Erkrankungen. Aber auch Katzen mit funktionsfähigerem Immunsystem bleiben je nach Virusart und Impfstatus nicht verschont. Insbesondere das Feline Leukämievirus ist ein ernst zu nehmender Erreger.

Katzenschnupfenkomplex 

Created with Sketch.

Die Infektion mit Herpes- und Calicivirus sowie einiger Bakterienarten verursacht unangenehme Symptome der oberen und später auch der unteren Atemwege und stellt damit den sogenannten Katzenschnupfenkomplex dar. Die Erreger werden durch Niesen, Husten und den Speichel von Tier zu Tier übertragen. Todesfälle kommen infolge schwerster Verlaufsformen bei jungen und älteren Katzen durchaus vor. In jedem Fall gilt: Die betroffene Katzen sollten unterstützt werden, da die Symptome sehr unangenehm sind. 

Felines Leukämievirus / FeLV

Created with Sketch.

Eine Infektion mit dem Felinen Leukämievirus, kurz FeLV genannt, gehört zu den großen Unwägbarkeiten in der Katzenbehandlung (Anmerkung: Ich selbst lebe seit vielen Jahren mit FeLV-Katzen). 

Die Aufnahme des Virus erfolgt durch Kontakt mit einer infizierten Katze bzw. über deren Ausscheidungen. Das Virus wandert über die Nasen-Rachenschleimhäute in den Organismus ein und vermehrt sich auf den Zellen des blutbildenden Systems. In Folge dessen kommt es über kurz oder lang zu Tumorbildungen in Leber, Niere, Milz oder den Lymphknoten oder einer Verschiebung der Blutwerte zugunsten der weißen Blutzellen. 

Katzen mit dem Felinen Leukämievirus sterben also früher oder später an Blutarmut (Anämie) oder Tumorerkrankungen. Dann spricht man von einer Leukose.

Die Unterstützung des Immunsystems (z.B. mit der Regulationstherapie) und eine gesunde Ernährung  sind hierbei eine adäquate Unterstützung, aber leider keine Garantie, wie ich aus leidvoller Erfahrung weiß. Die wichtigste Komponente für die Gesunderhaltung einer FeLV-Katze ist und bleibt das Vermeiden von Stress.

Wichtig: Wenn Ihr Tierarzt feststellt, dass Ihre Katze Träger des FeLVirus ist, ohne dass sie Krankheitssymtome hat, sollten Sie sich bitte keinesfalls von einer Euthanasie überzeugen lassen. Sie werden noch eine hoffentlich lange und schöne Zeit mit Ihrer Katze verbringen. FeLV-Katzen können durchaus stattliche Alter erreichen.

Allerdings ist eine Katze mit ausgeprägten  Krankheitssymptomen definitiv nicht mehr zu retten und sollte sich in Ruhe Zuhause verabschieden dürfen. Wenn ihre Kräfte schwinden und sie das Fressen einstellt, ist es Zeit, den Tierarzt einzubestellen.

Als selbst betroffene Halterin berate ich Sie, wenn Sie mit dieser Diagnose für Ihr Tier konfrontiert sind.

Felines Immunindefizienzvirus / FIV

Created with Sketch.

In Bearbeitung...

Feline Infektiöse Peritonitis / FIP

Created with Sketch.

In Bearbeitung...